• Micheal Köhler - Humes Dilemma - oder: Das Geld und die Verfassung

Die „Geldschöpfung“ der Banken verletzt die verfassungsrechtliche Eigentumsgarantie. Das ungerechte Privileg muß daher durch eine gleichmäßige Geldmengenregelung aufgehoben, kurz: die Geldwirtschaft muss der Verfassung untergeordnet werden. Michael Köhler kritisiert die expansive „Geldschöpfung“ durch das Bankensystem. Ökonomisch hat schon David Ricardo gezeigt, dass die behauptete konjunkturelle Wirkung solcher „Geldpolitik“ ohne realwirtschaftliche Basis nicht nachhaltig sein kann. Vor allem aber: der privilegierte Zugang privater Banken zum neuen Buchgeld destabilisiert den Geldwert. Das hat früher schon David Hume, in neuerer Zeit namentlich Ludwig von Mises dargelegt. Die inflationäre Wertverschiebung zeigt sich besonders an den Vermögensgütern. Die gleich bleibende Maßstabsfunktion des Geldes für Austausch und Wertaufbewahrung, die Vertrauensbasis der gesellschaftlichen Interaktion, geht verloren. Breite Schichten werden um ihre erarbeitete Teilhabe gebracht und in Zukunftsunsicherheit gestürzt.

Details
Autor Michael Köhler
ISBN 978-3-8282-0581-9

Neue Beurteilung

Bitte anmelden oder registrieren um Beurteilung zu schreiben

Micheal Köhler - Humes Dilemma - oder: Das Geld und die Verfassung

  • Hersteller  Duncker & Humblot, Berlin
  • Artikelnr. 1005
  • Verfügbarkeit Lagernd
  • Autor Michael Köhler
  • ISBN 978-3-8282-0581-9
  • 14.90€

  • Preis ohne Steuer 13.93€